Im Jahre 1913 fand in Köln die Eröffnung des Museums für Ostasiatische Kunst statt - als erstes seiner Art. Der Ursprung der Bestände ging aus der privaten Sammlung des Ehepaares Adolf und Frieda Fischer hervor. Die beiden hatten zwischen 1909 und 1912 verschiedene Gebiete Ostasiens bereist. Bereits ein Jahr später konnten die erworbenen Kunstwerke in das eigens erbaute Gebäude am Hansaring zu einer Ausstellung gestaltet werden. Im Krieg wurde das Museum vollständig zerstört. Am Aachener Weiher fand sich ein Platz für ein neues Domizil. Es wurde nach Entwürfen des angesehenen japanischen Architekten Kunio Maekawa errichtet. Der 1977 eröffnete Bau fügt sich wie selbstverständlich in die Einheit seiner natürlichen Umgebung am Weiher ein. Beachtlichen Zuwachs erhielten die vorhandenen Bestände durch die Sammlungen von Hans Jürgen von Lochow, Hans Wilhelm Siegel und Kurt Brasch. Dadurch wurde ein erweiternder Umbau notwendig. Drei Jahre später, 1995, stand das Museum wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung. (Foto: © Museen der Stadt Köln)
Museum für Ostasiatische Kunst
Universitätsstraße 100
50674 Köln
http://www.museenkoeln.de
Öffnungszeiten: Di. bis So. 11 bis 17 Uhr, Do. bis 20 Uhr Mo. geschlossen

Anfahrt Museum für Ostasiatische Kunst

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar eintragen

Event hinzufügen

Fotos der Location