Atemberaubende Juwelierarbeiten höchster Qualität lagen einst in einem kurfürstlichen Raum gehortet. Dieses Kabinett im Westflügel der Dresdner Residenz war unter dem Namen "Geheime Verwahrung" bekannt. Nach seiner grünen Gewölbewände wurde er seit dem 16. Jahrhundert "Grünes Gewölbe" genannt. Um 1725 richtete Oberlandbaumeister Matthäus Daniel Pöppelmann im Auftrag von August dem Starken acht Schatzkammern für die wertvollen Gegenstände ein. Dort waren die stetig wachsenden Bestände der kurfürstlichen Kunstkammer, der Silberkammer und der "Geheimen Verwahrung" untergebracht. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die bis dahin gut erhaltenen Ausstellungsräume im Residenzschloss zerstört. Die komplette Sammlung jedoch blieb durch die Auslagerung im Jahr 1942 erhalten. Die Rote Armee beschlagnahmte die Kunstwerke; 1958 gelangten sie wieder nach Dresden. Bis Januar 2004 wurde ein Teil der Schätze im Albertinum gezeigt, doch im September 2004 sind die edlen Stücke wieder in das Grüne Gewölbe im Residenzschloss umgezogen. Zudem sind nun deutlich mehr Kunstwerke zu bestaunen.
Grünes Gewölbe/Residenzschloss
Sophienstraße
1067 Dresden
http://www.staatl-kunstsammlungen-dresden.de
Öffnungszeiten: Mi. bis Mo. 10 bis 18 Uhr, Di. geschlossen

Anfahrt Grünes Gewölbe/Residenzschloss

Kommentare

noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar eintragen

Event hinzufügen